Hemerocallis Spezies
zurück zur Hemerocallis Spezies Namens-Liste    oder zur    Hemerocallis Spezies Sammlung
  

H. middendorffii (Trautvetter et Meyer, 1856)

[Trautvetter, E.R. et Meyer, C.A., Reise in den äussersten Norden und Osten Sibiriens während der Jahre 1843 und 1844, publisher: A.Th.v. Middendorff, Vol.1, Teil 2, Sect.2: Florula Ochotensis phaenogama, 1856, S.1-133 (S.94)]
Synonyme: Hemerocallis dumortierii var. middendorffii (Kitamura, 1966)

H. middendorffii (fast von vorne)
Foto: Juerg Plodeck (Basel, Mai 2003), © Copyright Juerg Plodeck 2003
[ Klicken auf Bild für Vollbild ]
Blütenstand: Zeit:  
Blüte: 7.5cm Durchmesser, kräftig orange, schalenförmig
Duft: fast geruchslos
Sepalen: 5.5cm lang, elliptisch
Petalen: 6.5cm lang, spatelförmig
Röhre: 1.2cm lang
Stiel:  
Frucht: 3cm lang, breit elliptisch, kräftig gefurcht
Samen:  
Stengel: bis zu 90cm lang, nicht verzweigt (manchmal 3cm unterhalb der Blüten verzweigt)
Brakteen: breit oval, an der Basis überlappend
Blätter:   1.5cm breit, oben umgeschlagen
Wurzeln:    
Bemerkungen: Ausbreitung:  
Wachstum:  
Sterilität:  
Heimat: Russland (unteres Amur Becken, Insel Sakhalin), Japan (Insel Hokkaido), Korea (Provinz Kanhoku)
Umgangs-Namen: Engl.: Amur daylily, Middendorff's daylily
Deutsch: Amurtaglilie, Middendorffs Taglilie
Japan.: Ezo Zentei Ka
anderes: im September oft nachblühend,
'säubert' sich nicht selber, d.h. Verblühtes fällt nicht von selbst ab

H. middendorffii (von vorne)
Foto: Juerg Plodeck (Basel, Mai 2003), © Copyright Juerg Plodeck 2003
[ Klicken auf Bild für Vollbild ]

H. middendorffii (von der Seite)
Foto: Juerg Plodeck (Basel, Mai 2003), © Copyright Juerg Plodeck 2003
[ Klicken auf Bild für Vollbild ]

zurück zur Hemerocallis Spezies Namens-Liste    oder zur    Hemerocallis Spezies Sammlung